Rollator Wohnung gebraucht

Richtig gute Spitzenrollatoren sind nicht eben billig. Die Krankenkasse zahlt auch nur einen bestimmten Betrag, und wer nun auf die Eigenschaften eines besonderen Rollators angewiesen ist, der überlegt vielleicht, ob er solch eine Gehhilfe vielleicht gebraucht kaufen sollte.

Rollator für die Wohnung gebraucht kaufen

Wer nach einem gebrauchten Rollator Ausschau hält, der macht natürlich nichts verkehrt. Wie jedes Fahrzeug, ob Auto, Fahrrad oder Motorrad kommt es auch beim Rollator vor, daß sich der Eigentümer für ein anderes Modell entscheidet. Sei es, weil sich seine Leiden verstärkt haben und er andere Ansprüche an seine Gehhilfe stellt, oder aber er ist von einer Krankheit oder einem Unfall genesen und benötigt den Rollator nicht mehr.

Vorstellbar ist auch, daß der Benutzer verstorben ist und der Rollator von den Hinterbliebenen nicht benötigt wird.

Gründe gibt es verschiedene, warum sich manche Menschen von ihrem Rollator trennen. Wenn das gute Stück noch nicht zu alt ist, und technisch auf dem neuesten Stand, könnte der Erwerb einer Gehhilfe aus zweiter Hand sicherlich in Betracht gezogen werden.

Vorteile eines gebrauchten Rollators

Der größte Vorteil ist natürlich zuerst einmal der Preis. Damit meine ich nicht den absoluten „kost fast nix“ – Preis der Rollatoren aus der unteren Preisklasse. Denn die sind gebraucht oft nicht wesentlich billiger als entsprechende Neugeräte. Vielmehr können Sie auf diese Art einen hochwertigen Rollator erwerben, den Sie sich vielleicht als Neuware nicht so sehr leisten könnten. Es gibt ja spezielle Rollatoren für 500 Euro und mehr zu kaufen, und wenn Sie den zu einem Bruchteil des Neupreises erwerben können, wäre das sicherlich eine gute Sache. Sie sollten nur genau auf den Zustand des gebrauchten Rollators achten. Mehr dazu weiter unten.

Rollator gebraucht – die Nachteile

Wo ein Vorteil ist, gibt es auch Nachteile, so ist das immer. Allerdings sind die in unserem Fall überschaubar. Wichtig ist es auf jeden Fall, daß auch der gebrauchte Rollator für den Einsatz ausgewählt wird, für den Sie eine Gehhilfe benötigen. Beim gebrauchten Rollator für die Wohnung können Sie naturgemäß weniger Fehler machen: Wie Sie wissen, muß solch eine Gehhilfe möglichst schmal und leicht sein. Alles andere kommt erst danach.

Wer jedoch den ganzen Tag über draußen unterwegs ist, der muß sein Augenmerk schon auf andere Dinge richten. Das ist nicht viel anders, als wenn Sie einen neuen Rollator kaufen. Nur daß Sie besonders auf den Zustand achten müssen, denn auch am Rollator gibt es einige Teile die sich im Laufe der Zeit abnutzen.

Gebrauchter Rollator – auf den Zustand kommt es an

Wie schon in der Überschrift zu lesen ist: Der Preis alleine sollte bei der Wahl eines Rollators nicht an erster Stelle stehen. Denn was nutzt er Ihnen, wenn er zwar billig war, aber überhaupt nicht zu Ihren Bedürfnissen paßt. Wer einen Rollator für die Wohnung sucht, der wird auch mit dem billigstem breiten Krankenkassenmodell keine Freude haben. Ebensowenig wie derjenige, der eine Gehhilfe für Reisen und zum Einkaufen benötigt und sich dann einen reinrassigen Wohnungsrollator zulegt. Schlimmstenfalls mit kleinen Rädern und ohne Zubehör wie Sitz und Beleuchtung. Damit werden Sie in der freien Natur nicht zurecht kommen.

Das wichtigste beim Kauf eines Rollators, egal ob neu oder gebraucht, ist die Funktion der diversen Sicherheitseinrichtungen. Das sind die Verstellmöglichkeiten der Griffe, die Bremse natürlich, der Zustand der Räder und schließlich auch der Klappmechanismus, wenn Sie sich für einen faltbaren Rollator entscheiden. Gerade hier ist oft der höchste Verschleiß: Rollatoren, die täglich mehrmals zusammen und wieder auseinandergeklappt werden, und das vielleicht im Zeitraum von mehreren Jahren, können zum Teil schon ziemlich ausgeleiert und abgenutzt sein. Und gerade, wenn Sie diese Gehhilfe dann einige Wochen haben, geht das erste mal etwas kaputt.

Hier ist bei der Besichtigung zu prüfen, ob noch alles fest ist, nichts wackelt und klappert, und ob alle beweglichen Teile nicht ein zu großes Spiel haben.